Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

COVID-19

Fünfte Information zur Corona-Erwerbsersatzentschädigung zum COVID-19-Gesetz

Am Freitag, 25. September 2020 haben die Eidgenössischen Räte an ihren Schlussabstimmungen das COVID-19-Gesetz gutgeheissen. Das COVID-19-Gesetz löst die bisherigen bis 16. September 2020 gültigen bundesrätlichen Verordnungen ab.

Das neue Gesetz bildet die Grundlage für die Weiterführung von Corona-Erwerbsersatzentschädigungen (CE). Im Gesetz werden neue Anspruchsvoraussetzungen und die Bezügergruppen für die CE erwähnt. Gestützt auf das neue COVID-19-Gesetz, hat der Bundesrat eine entsprechende Verordnung erlassen, welche alle Details für die Bevölkerung und die Ausgleichskassen regelt.

Unter "Formulare" finden Sie nun alle Online-Anmeldungen für:

  • Arbeitnehmende in arbeitgeberähnlicher Stellung verwenden bitte das Online-Formular "Arbeitgebende". 
  • Selbständigerwerbende verwenden bitte das Formular "Selbständige".
  • Arbeitnehmende in einem Anstellungsverhältnis verwenden bitte das Formular "Arbeitnehmende" (Quarantänefälle und Wegfall Fremdbetreuung Kinder.

Bitte verwenden Sie für die Anmeldung ausschliesslich unsere Online-Formulare. Sie helfen damit, den Arbeitsaufwand für sich selbst und die Ausgleichskasse klein zu halten und somit zu einer effizienten Bearbeitung und Auszahlung beizutragen. 

Folgende Ausfälle können angemeldet werden:

  • Quarantänefälle 
  • Erwerbsausfall bei Wegfall der Kinderbetreuung (Klassen- und Schulschliessungen, Kita-Schliessungen u.ä.)
  • Erwerbsausfälle für Selbständigerwerbende, deren Veranstaltungen nicht von einer kantonalen Behörde genehmigt wurde oder aber wegen Massnahmen auf Bundesebene nicht stattfinden kann
  • Betriebe von Selbständigerwerbenden, die aufgrund kantonaler Massnahmen oder von solchen auf Bundesebene geschlossen wurden.
  • Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung, die ihren Betrieb aufgrund kantonaler Massnahmen oder von solchen auf Bundesebene schliessen müssen und dadurch einen Erwerbsausfall erleiden
  • Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung, deren Veranstaltung infolge eines geltenden Veranstaltungsverbots nicht stattfinden kann, sofern ein Erwerbsausfall vorliegt
  • Selbstständigerwerbende und Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung, die aufgrund der beschlossenen Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus eine Umsatzeinbusse von mindestens 55 % im Vergleich zu den Jahren 2015 - 2019 erfahren und dadurch einen Erwerbsausfall erleiden und die im Jahr 2019 ein AHV-pflichtiges Erwerbseinkommen von mindestens Fr. 10'000.- erzielt haben

Sollten Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen unter der Nummer 061/ 685 22 22 oder über info@ak-bs.ch zur Verfügung.